Archivierung des Posteingangs fehlerhaft

[MS-Outlook – alle Versionen]

Wenn Sie die Archivierung in Outlook anwenden, so werden Sie feststellen, dass manche Nachrichten nicht archiviert werden, obwohl sie augenscheinlich älter als der Archivierungszeitraum sind.

Das liegt darin begründet, dass Outlook für die Archivierung nicht das Datum nimmt an dem Sie die E-Mail erhalten haben, sondern das Datum, an dem die E-Mail geändert wurde.

 

Das heißt, wenn Sie die Nachricht im Laufe der Zeit irgendwie geändert haben, sei es durch Ergänzungen oder nur weil Sie diese einfach nur geöffnet haben, sieht Outlook diese als nicht archivierungswürdig. Grundlage ist das Datum, das im Feld „Geändert“ steht.

Sie werden nicht umhin kommen hier manuell nachzuarbeiten. Verschieben Sie also von Hand die zu archivierenden Nachrichten in den Archivordner:

[bis 2003]

  1. Markieren Sie dazu die betreffende E-Mail und klicken Sie diese mit der rechten Maustaste an.
     
  2. Aus dem Kontextmenü wählen Sie den Eintrag „In Ordner verschieben„.
     
  3. Im neuen Fenster markieren Sie den passenden Archivordner und bestätigen Sie mit „OK„.

.

[bis 2013] & [365]

  1. Markieren Sie dazu die betreffende E-Mail und klicken Sie diese mit der rechten Maustaste an.
     
  2. Aus dem Kontextmenü wählen Sie den Eintrag „Verscheiben“ sowie „In anderen Ordner„.
     
  3. Im neuen Fenster markieren Sie den passenden Archivordner und bestätigen Sie mit „OK„.

.

Advertisements

Kommentar-Einträge mit Werbecharakter (sogenannte SPAM) werde ich ohne Nachfrage löschen! - Comment-entries of an advertising nature (so-called SPAM) I will delete without asking!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s