Nach realer Seitennummer ausdrucken

[MS-Word – alle Versionen]

Wenn Sie bestimmte Seiten Ihres Dokuments ausdrucken wollen, kann es passieren, dass nach Ihrer Eingabe der Seitenzahlen ganz andere Seiten ausgedruckt werden. Soll heißen, Sie haben die Seitenzahlen 5-7 eingegeben, aber ausgedruckt werden die Seiten 9-11.

Dies passiert insbesondere dann, wenn Sie in Ihrem Dokument mehrere Abschnittswechsel eingerichtet haben und somit sich die im Dokument angezeigten Seitenzahlen nicht mit den realen Seitenzahlen übereinstimmen. Zum Beispiel, wenn Sie die Seitennummern erst nach einem Inhaltsverzeichnis anzeigen lassen und diese dann in der Fußzeile mit der Nummer 1 beginnt.

Weiterlesen …

Mit der Statusleiste rechnen

[MS-Excel – alle Versionen]
[OO-Calc – alle Versionen]

Wenn man „mal eben“ etwas Einfaches (SUMME, MITTELWERT) ausrechnen will, muss man dafür nicht immer extra eine Formel anfertigen. Vielen ist noch gar nicht aufgefallen, dass die Tabellenkalkulation für markierten Werte in der Statusleiste eine Berechnung anzeigt.

Markieren Sie ein paar Zahlen und schauen Sie mal unten recht auf die Statusleiste. In der Regel wird die Summe der Zahlen, beispielsweise mit der Einblendung „Summe=11″, angegeben. Wenn Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken, können Sie, je nach Version, auch andere Berechnungsgrundlagen (MIN, MAX, ANZAHL usw.) einstellen.

.

Überschreibmodus mit [Einfg] aktivieren

[MS-Word – Versionen ab 2007]

Bei den Vorgängerversionen konnten Sie mit Hilfe der [Einfg]-Taste den Überschreibmodus aktivieren. Das ist seit der Version 2007 so nicht mehr möglich.

Üblicherweise ist diese Funktion, die es aber weiterhin noch gibt, in der Standardausführung deaktiviert. Sie müssen diese wieder aktivieren, wenn Sie diese Funktion nutzen wollen.

Weiter lesen …

Taschenrechnerfunktion in Word

[MS-Word – Versionen ab 2007]

Vielen Anwendern ist noch gar nicht aufgefallen, dass Microsoft dem Programm eine Art Taschenrechner spendiert hat.

Nachdem man eine mathematische Aufgabe markiert hat, kann man die Rechenfunktion anklicken und das Ergebnis wird in der Statusleiste angezeigt sowie in die Zwischenablage kopiert.

Weiterlesen …

Exchange-Postfachgröße in Outlook anzeigen

[MS-Outlook – Versionen ab 2010 & 365]

Wenn Ihr Postfach im Exchange Server voll ist, wird von dem System keine Nachricht mehr an dem Empfänger weitergeleitet. Eigentlich sollte das, bei einer Standard-Postfachgröße von 2 GB, nicht passieren. Aber leider gibt es Empfänger, die wohl jede E-Mail behalten und nicht aufräumen wollen.

Damit man sehen kann wie groß die verbliebene Postfachgröße ist, kann man sich diese in Outlook anzeigen lassen. Klicken Sie dazu in der unteren Statusleiste mit der rechten Maustaste und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Befehl „Kontingentinformationen„. Dann wir das noch freie Kontingent und ein Füllstandssymbol links unten angezeigt.

Um zu sehen wie die eigentliche Gesamtgröße ist, fahren Sie mit der Maus auf die ebene genannte Angabe und u. a. wird die Gesamtgröße in einem Quickinfo angezeigt. Klicken Sie auf die Angabe in der Statusleiste werden Sie zu der Option „Informationen“ weitergeleitet und können von dort aus Ihr Postfach aufräumen.

.

Bug bei Berechnungen mit der Domänenfunktion

[MS-Access – Version 2007]

Wenn Sie Access 2007 in der Kombination mit Windows 7 benutzen, kommt es bei dem Einsatz der Domänenfunktion zu fehlerhaften Berechnungen. Oder besser gesagt, es gibt bei der Berechnung kein Ergebnis. Das Rechenfeld bleibt leer und in der Statusleiste verbleibt die Meldung „Berechnen„.

Um dieses Problem zu beseitigen, hat Microsoft ein Hotfix zur Verfügung gestellt. In der Verbindung mit Windows XP und Vista arbeitet Access 2007 hingegen problemlos.

.

Status der Nachrichtenübermittlung anzeigen

[MS-Outlook – alle Versionen]

In den Versionen vor 2002 wurde bei dem Versenden und Empfangen von Nachrichten dafür stets ein Fortschrittsbalken angezeigt.

Da er in der heutigen Zeit und den heutigen Geschwindigkeiten nicht mehr so wichtig ist, ist dieser Balken nicht mehr auf Anhieb sichtbar. Mit ein paar Klicks kann man den Balken wieder anzeigen lassen.

Nachdem Sie den Sende-/Empfangsvorgang gestartet haben, achten Sie im unteren Bereich auf die Statusleiste von Outlook. Dort sollte etwas wie „Übermittlung“ oder „Übermittlungsstatus“ oder „Download-Status“ stehen. Machen Sie auf diesem Begriff einen Doppelklick. Im nun geöffneten Fenster können Sie den Übermittlungsfortschritt mitverfolgen.

.

Anzahl der Formeln ermitteln

[MS-Excel – alle Versionen]

Das man die Anzahl der Formeln in der Tabellenkalkulation von dieser zählen lassen kann, wissen wenige. Wenn Sie also einmal die Anzahl der Formeln in einem Tabellenblatt benötigen, so ist das schnell getan.

Benutzen Sie die Taste [F5] und klicken Sie im Dialogfenster „Gehe zu“ auf die Schaltfläche „Inhalte„. Aktivieren Sie im weiteren Fenster die Option „Formeln“ und setzen die Haken bei den Wertarten, die Sie benötigen (Zahlen, Text, Wahrheitswerte oder Fehler). Bestätigen Sie mit „OK“ und klicken im nächsten Schritt mit der rechten Maustaste unten auf die Statusleiste.

Im Kontextmenü wählen Sie „Anzahl„, wenn Sie nur Formeln mit Zahlenergebnissen zählen wollen. Für alle anderen Formelergebnisarten wählen Sie „Zählen„. In der Statusleiste wird dann die Anzahl der entsprechenden Formeln angezeigt.

.

„Feste Dezimalstelle“ ein- und ausschalten

[MS-Excel – alle Versionen]

Die Vorgabe einer „festen Dezimalstelle“ kann sehr praktisch sein, wenn man sich bei der Eingabe von mehreren Zahlen das Eingeben des Dezimalkommas ersparen möchte. Das heißt, geben Sie die Zahl „123“ oder „45600“ ein, wandelt Excel diese in „1,23“ oder „456“ um.

An welcher Zahlenstelle die Umwandlung erfolgt, hängt von der Vorgabe ab. Auf der einen Seite ist dadurch die Eingabe von Dezimalzahlen vereinfacht, auf der anderen Seite kann es aber auch für Irritationen sorgen. Vor allem dann, wenn der Anwender nicht weiß, ob die Funktion eingeschaltet ist oder wo er die „feste Dezimalstelle“ ein- bzw. ausschalten kann.

Weiterlesen …

Informationen in der Statusleiste

[MS-Word – Versionen ab 2007 & 365]

Mit der Version 2007 wurde der Informationsgehalt der Statusleiste erhöht und deren Bedienung überarbeitet. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Statusleiste klicken, öffnet sich ein Kontextmenü mit den abrufbaren Informationen, wie Seiten-, Zeilennummer, Abschnitt, Formeln, Berechtigungen usw.

Darin können Sie nun die entsprechenden Informationen anklicken, d. h. aktivieren. Klicken Sie auf eine Information mit einem Haken, können Sie diese mit einem Klick wieder deaktivieren. Die Informationen bzw. Befehle  in der Statusleiste lassen sich dann mit der linken Maustaste bedienen. Im Gegensatz zu den Vorgängerversionen ist dafür nur noch ein Einfachklick und nicht mehr ein Doppelklick nötig.

.