Nach bestimmten E-Mail-Adressen suchen

[MS-Outlook – Versionen ab 2007 & 365]

Wenn Sie in Ihren Kontaktdaten Personen eingepflegt haben und von denen eine Nachricht bekommen, so wird nicht mehr deren E-Mail-Adresse sondern nur deren Namen angezeigt.

Trotzdem können Sie nach deren E-Mail-Adresse im Posteingang suchen. Das bietet sich vor allem an, wenn die Kontakte verschiedene Adressen benutzen. Sie müssen nur im Posteingangsordner in das Suchfeld oberhalb der eingegangenen Nachricht klicken und dort „von:“ und nach einer Leertaste Ihre gesuchte E-Mail-Adresse eingeben. Damit Outlook nach der komplette Adresse und nicht nach Teilen davon sucht, müssen Sie die Adresse mit Anführungszeichen umschließen (von: „Heino@aol.com„).

.

Werbeanzeigen

Mit Nummernzeichen in Abfragen suchen

[MS-Access – alle Versionen]

In vielen Datentabellen findet sich vor Ordnungszahlen das Nummernzeichen „#“. Was optisch sehr auffällig ist, kann aber auch bei einer Abfrage das Filtern erschweren. Denn bei der Angabe des Suchkriteriums kann es zu Problemen kommen.

Wenn Sie das Abfragekriterium mit der Eingabe ‚Wie “ #“ ‚ nach einer Zahl filtern, wandelt Access diesen automatisch in ‚Wie “ **“ ‚um. Das bedeutet, dass Access alle Daten der Spalte anzeigt. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, müssen Sie eine kleine Ergänzung bei Eingabe vornehmen.

Weiterlesen …

Ordner „Ungelesenen Nachrichten“ reparieren

[MS-Outlook – alle Versionen]

Bei dem Ordner „Ungelesene Nachrichten“ handelt es sich nicht um einen Ordner im eigentlichen Sinne. Es ist ein Suchordner, in dem keine Nachrichten abgelegt werden. Er überwacht nur die anderen Verzeichnisse.

Sollte er nicht alle ungelesenen E-Mails anzeigen, so liegt es meist daran, dass einige Unterordner nicht von der Suche erfasst werden. Mit ein paar Klicks können Sie die Suchbedingung reparieren.

Weiterlesen …

Parameterabfrage erstellen

[MS-Access – alle Versionen]

Häufig ist es gewünscht, das Abfragekriterium so zu gestalten, dass erst beim Aufruf der Abfrage das Kriterium eingegeben werden soll. Das heißt, beim Ausführen der Abfrage soll in einem Dialogfenster der Abfrageparameter eingeben werden.

Um dies zu erreichen, müssen Sie eine Abfrage erstellt haben und den Cursor in die Zeile „Kriterium“ der Auswahlspalte setzen. Geben Sie eine Frage ein, die Sie in eckigen Klammern setzen.

Weiterlesen …

Dokumenteigenschaften einsetzen

[MS-Office – alle Versionen]

Seit dem es MS-Office gibt, gibt es die Möglichkeit den Autor, den Dokumententitel, sowie andere Schlüsselwörter zusammen mit der Arbeitsmappe zu speichern. Diese Angaben können auch für die Suche benutzt werden.

Dass die Dateieigenschaften meistens von den Anwendern nicht genutzt werden, mag auch darin begründet sein, dass diese bis zur Version 2003 nur über einen kleinen Umweg ausgefüllt werden konnte. Doch seit 2007 können diese Angaben oberhalb der Tabellenblätter eingeblendet werden.

Weiterlesen …

Suche mit Hilfe der Dateieigenschaften

[MS-Office – alle Versionen]

Seit dem es MS-Office gibt, gibt es die Möglichkeit den Autor, den Dokumententitel, sowie andere Schlüsselwörter zusammen mit der mit den Dokumenten, Arbeitsmappen usw. zu speichern. Diese Angaben können auch für die Suche benutzt werden.

Dass die Dateieigenschaften meistens von den Anwendern genutzt werden, lag bisher daran, dass die Windows-Suche darauf bisher keine Rücksicht genommen hat. Das hat sich allerdings seit Windows Vista geändert. Auch das alte Windows XP kann mit Hilfe des Zusatztools „Windows Search 4.0“ die Eigenschaftsangaben durchsuchen. Am besten lässt sich die Suche jedoch aus der Anwendung starten.

Weiterlesen …

Abfrageparameter in Berichten nutzen

[MS-Access – alle Versionen]

Sie können Abfrage, so gestalten, dass Sie beim deren öffnen nach einem Parameter (z. B. „Nach welchen Nachnamen soll gefiltert werden?“) gefragt werden. Was in Abfragen funktioniert, funktioniert auch in den Berichten.

Sie müssen dazu nur ein „ungebundenes Textfeld“ im Bericht einsetzen. Dessen Bezeichnungsfeld beschreiben Sie mit Ihrer Frage, beispielsweise mit „Nach welchen Nachnamen soll gefiltert werden?“, und im dazugehörigen Textfeld (über Rechtsklick, Befehl „Eigenschaften„) unter „Steuerelement“ den Eintrag „=[Nach welchen Nachnamen soll gefiltert werden?]„. Nachdem Sie die Änderung mit „OK“ bestätigt haben, werden Sie beim Öffnen des Berichts immer nach dem „Nachnamen“ gefragt.

.

Seriendruck aus Outlook an gefilterte Kontakte

[MS-Outlook – alle Versionen]

Nur wenigen Anwendern ist nur bekannt, dass man den Seriendruck auch in Outlook  und nicht nur in Word starten kann. Selbst nach bestimmten Kriterien gefilterte Kontakte können schnell und einfach als Datenquelle ausgewählt werden.

Im Grunde müssen Sie nur im Kontakt-Verzeichnis einen Filter einsetzen und den Seriendruck starten, dann werden nur die gefilterten Kontakte verwendet.

Weiterlesen …