Den Wochentag im Datum anzeigen lassen

[OO-Calc – alle Versionen] [LO-Calc – alle Versionen]
[MS-Excel – alle Versionen]

Manche Anwender möchten, dass vor dem Datum noch der Wochentag angezeigt wird. Dies ist in der Tabellenkalkulation kein Problem und kann in kurzer oder langer Darstellung erfolgen.

Mit einem kleinen Eingriff in die Zahlenformatierung, ist dies schnell erledigt.

Weiterlesen …

Werbeanzeigen

Mehrere Tage nebeneinander anzeigen

[MS-Outlook – Versionen ab 2002]

Man kann im Outlook-Kalender mehrere Tage nebeneinander anzeigen lassen. Dabei ist es unerheblich, ob diese Tage aufeinander folgen. Sie können irgendwelche Tage aufrufen.

Wenn Sie also mehrere Terminangebote haben, können Sie die genannten Tage einfach nebeneinander zum Vergleich anzeigen lassen.

Weiterlesen …

Zeitskalaeinteilung in der Tagesansicht ändern

[MS-Outlook – alle Versionen]

Wenn Sie im Outlook-Kalender die Tagesansicht nutzen, haben Sie standardmäßig eine halbständige Zeiteinteilung. In vielen Fällen ist eine andere Skala, beispielsweise in viertel Stundentakt, besser.

Mit einem Rechtsklick auf die Zeitskala, erhalten Sie im Kontextmenü eine Zeitauswahl. Mit dieser können Sie die Einteilung der Skala in einen 60-, 30-, 15-, 10-, 6- oder 5-Minutentakt ändern.

.

„Mehr…“-Tag individuell gestalten

[WordPress – alle Versionen]

Wenn man einen längeren Blog-Eintrag erstellt, ist es sinnvoll daraus einen mehrseitigen Beitrag zu machen. Für diesen Seitenumbruch kann man den „Mehr…“-Tag benutzen. In der HTML-Darstellung wird dann „“ eingesetzt.

Je nach Blog-Vorlage („Theme“) wird im dargestellten Text dann ein deutscher oder englischer Text eingefügt. Die Angaben, wie „Weiterlesen …“ oder „Read the rest of this entry“ kann man aber auch nach seinen individuellen Wünschen ändern.

Weiterlesen …

Stundenlohn richtig berechnen

[OO-Calc – alle Versionen] [LO-Calc – alle Versionen]
[MS-Excel –alle Versionen]

Wenn Sie einen Stundenlohn berechnen wollen und die Arbeitszeiten nicht in Dezimal sondern in der Form „HH:MM“ vorliegen, führen die Ergebnisse meist zu merkwürdigen Ergebnissen. Soll heißen, der Stundenlohn wird weit aus niedriger ausfallen als erwartet.

Das liegt daran, dass das Programm die Zeiten intern immer in Tagesbruchteile dezimal umrechnet. Beispielweise werden 8 Stunden zu einem Drittel des Tages (0,333…). Daher müssen diese Ergebniswerte noch einmal zusätzlich umgerechnet werden. Multiplizieren Sie den Zeitwert einfach mit dem Faktor „24“. Bauen Sie die Zahl gleich in die Formel mit ein: Arbeitszeit * 24 * Stundenlohn (z. B. „=A1*24*B1″). Dann stimmt der errechnete Stundenlohn.

.