Zusätzlichen Malware-Schutz im Defender aktivieren

[MS-Windows – Version 10]

Windows Defender wehrt in der Version von Windows 10 mittlerweile zuverlässig Viren, Trojaner und andere Schadsoftware ab. Doch „ungefährliche“ Malware wie Adware ignoriert der Defender jedoch.
Viele Antivirenscanner bringen dafür Malware-Scanner. Den gibt es auch im  Windows Defender. Aber leider ist der Malware-Schutz darin von Haus aus inaktiv und es gibt auch keinen Schalter in den Einstellungen, um dies zu ändern.

Weiterlesen …

Werbeanzeigen

Schadprogramme mit Windows-Bordmitteln aufspüren

[MS-Windows – alle Versionen & Server]
[MS-Windows Small Business Server – Version 2011]

Mit Hilfe eines Virenscanners können Sie Ihren Rechner vor Viren, Trojanern und anderen Schadprogrammen bewahren. Wussten Sie eigentlich, dass im Windows-Betriebssystem noch ein weiteres Programm schlummert, dass Sie dabei unterstützen kann?

Das sogenannte „Malicious Software Removal Tool” von Microsoft kann Sie dabei noch weiter unterstützen. Ein bis zwei Mal im Monat angewandt, wird Ihr System im „Intensiv-Modus“ (Vollständige Überprüfung) besonders gründlich nach Schädlingen durchsucht. Um es zu starten benutzen Sie die Tastenkombination [WIN] und [R], bestätigen mit „OK“ und geben in das Feld „Öffnen“ den Befehl „MRT“ ein. Folgen Sie dann den Anweisungen des Assistenten.

.

Rechner angeblich von Bundespolizei, BKA, GEMA oder GVU gesperrt

[Sicherheit]

Seit geraumer Zeit schlägt er wieder zu, der sogenannte „Bundestrojaner“ oder „BKA-Trojaner“. Selbstredend dass die oben genannten Institutionen nichts mit diesem Virus zutun haben, obwohl der Eindruck leicht entstehen kann. 

Die Fälschung wird dadurch entlarvt, dass man eine „Geldstrafe“ in Höhe von 100 bis 500 EUR mittels eines dubiosen Zahlungssystems (Ukasch) begleichen soll. Echte Behörde arbeiten nie mit solchen Methoden. Entweder kommt Post von Ihnen oder sie kommen „zu Besuch“.

Weiterlesen …

Spam: Angebliches Microsoft-Update mit Trojaner unterwegs

[Sicherheit]

Über eine Spam-Mail wird zurzeit ein falsches Microsoft-Update verbreitet. Diese E-Mail ist in deutsch verfasst und bieten mit eingebetteten  Links eine Download-Möglichkeit an. Die heruntergeladenen EXE-Datei enthält einen Trojaner. Die E-Mails tragen meist den Betreff „Microsoft Update-Service“ und als Absender wird  „support(at)microsoft-downloads.de“ angegeben.

Die Nachricht sollte sich sehr schnell als Betrug entlarven, da das „Update-Patch“ angeblich ein „Sicherheitsproblem bzgl. Internet Explorer 9 und Firefox 3.x“ beheben soll. Die Frage stellt sich, warum  Microsoft ein Updates für den Firefox anbieten sollte? Die etwa 65 kB große Datei „WindowsXP-7-VIS-v3-x86-DEU.exe“ enthält einen Virus, der weitere Malware herunter lädt und Daten ausspionieren soll.