Kommentar-Spam: Dümmer gehts nimmer!

[World Wide Web]

Jeder Blogger kennt die Kommentarfunktion und normalerweise freut man sich über einen Kommentarbeitrag. Können sich doch darüber die Leser in den Artikel einbringen und so dem Ganzen einen Mehrwert geben.

Nervig hingegen sind die Kommentarspammer. Die mit ihren sinnentleerten Beiträgen die Blogs zu kleistern. „Sinnentleert“ deshalb, weil deren Kommentare so gar nicht inhaltich zu den Artikel darüber passen. Mal abgesehen davon, lassen auch deren Deutschkenntnisse oft sehr zu wünschen übrig.


Leider nimmt die Spammerei weiter zu und zurzeit scheint eine wahre Spamwelle zu rollen. Deshalb muss ich in der letzten Zeit viele (z. Zt. 100 pro Tag) dieser Kommentare löschen. Gerade für (m)einen Blog gilt anscheinend, je erfolgreicher desto mehr Spam.

Da fragt man sich natürlich, wozu das Ganze. Wozu diese Spammerei? Nun hat WordPress.com von haus aus einen sehr mächtigen dazu passenden Filter und die Spammer sollten eigentlich wissen, dass deren Kommentare darin reihenweise hängen bleiben. Trotzdem machen sie weiter.

Immer weiter beglücken sie einem mit Kommentare wie:

– Hat irgendjemand ne Meinung wie stark das verallgemeinerbar ist?

– Super Comment, dies wollte ich auch schon immer Mal schreiben, wusste aber nie wie man dies ausdrucken kann!

– Im Grunde genommen n guter Kommentar, aber kannst du im nachsten Post ein wenig umfassender sein? Dies ware in der Tat genial

– Ich bemerke jetzt in diesem Moment, dass ich diesen Blog deutlich ofter besuchen sollte – da kommt man wirklich auf super Ideen

– Dank dir, jetzt endlich habe ich das Problem begriffen

– Nun ja, Sachverhalte konnen manchmal wirklich simpel sein! Besten Dank fur die Erlauterungen

Viele davon sind garniert mit Smilies, deftigen Rechtschreib- und Grammatikfehlern und natürlich mit Links, die auf dubiose Spieleseiten verweisen oder auf andere unseriöse Seiten zur Gewichtsreduzierung. Angebote zu Handys, Versicherungen, Autos, Aktien, Downloads (inklusive Trojaner-Schleuder) sowie zu den etwas anderen zwischenmenschlichen Beziehungsseiten komplettieren häufig diese dummen Kommentare.

Auffällig bei diesem sind besonders die fehlenden oder nicht richtig gesetzten Umlaute. Dabei gleichen sich oft die E-Mail-Adressen dieser „Kommentatoren“ und enden oft mit .pl, .ru oder cn. Auch die Namen der Autoren sind sehr fantasievoll. Ich meine, wer heißt schon „Kreditkarte günstig“, „Versicherung für alles“, „Viagra“, „Schnelles Geld“ oder einfach „Ashdbj54“?

Noch bekloppter finde ich die Spammer, die mit russisch-, englisch- oder französischsprachigen Texten opder japanischen Schriftzeichen in deutschen Blogs werben wollen. Wo ist da der Sinn? Genauso fragwürdig sind Werbeversuche mit wild durcheinandergewürfelten englischen Keywords. Die dann beispielsweise deutsche Seiten bewerben sollen.

Grauenvoll sind auch die Kommentare, die mit Hilfe eines Übersetzungsprogramms erstellen werden. Wer soll so eine Übersetzung verstehen wie beispielsweise:

„Diese ist meistens a Spaziergang – über für die gesamte info wünschte über dies und wusste nicht, wen Sie fragen. Glimpse hier , und auch Sie ‘ll unzweifelhaft entdecken es.“

Trotz ihrer wohl anzunehmenden Erfolge, hat Kommentar-Spam für mich keinerlei Existenzberechtigung. Professionelle Spammer, die dafür Automatismen einsetzen, sind für mich Kriminelle und die manuellen Spammer, also die, die es noch von Hand machen, sind meiner Meinung nach nicht gerade die hellsten im Kopf.

Wenn jemand unbedingt Werbung machen möchte, dann soll er sich Werbeflächen suchen und dafür bezahlen. Aber nicht mit plumpen Einträgen versuchen über meinen Blog beispielsweise ihre Backlinks zur Suchmaschinenoptimierung zu nutzen und damit deren Platzierung zu verbessern..

Also nutze ich mein virtuelles Hausrecht und lasse Erstkommentatoren in die Moderation schieben und diskutiere auch nicht darüber mit Verfassern, die keine Namen haben und sich nur hinter Keywords und Domains verstecken. Diese lasse ich dann meist auch gleich ungelesen in den Mülleimer marschieren, wohin sie auch hingehören.

Schließlich sind deren Kommentare auch nicht zur Diskussionsvielfalt eingetragen worden. Wer meine Beiträge also nicht ernsthaft liest, darf auch nicht erwarten, dass ich dessen Kommentare ernsthaft freischalte. Oder ich editiere und kommentiere die Einträge entsprechend, wenn sie denn halbwegs zu den Artikel passen.

Allgemein gilt:

  • Wer Spamkommentare in Blogs einträgt, dessen IQ ist zahlenmäßig weit unter dem Normalwert der menschlichen Körpertemperatur. Faktisch ist er also kaum noch messbar.
  • Hinzu kommt noch, dass die dabei nutzbare „Blödheitsskala für Spamkommentare“ nach oben hin offen ist.

Also Spam-Kinder geht und spielt draußen!

.

One thought on “Kommentar-Spam: Dümmer gehts nimmer!

  1. Wie ich schon schrieb,“dümmer geht’s nimmer“!

    Keine acht Stunden ist dieser Beitrag online und schon gibt es hier die ersten Spam-Kommentare. Ich erkläre die Bühne frei für weitere sinnentleerte Einträge der Spammer unter diesem Beitrag und den plumpen Versuchen Werbung zu betreiben.

    Wie gut das der Spamfilter mir viel Arbeit abnimmt. 😉

    Gefällt mir

Kommentar-Einträge mit Werbecharakter (sogenannte SPAM) werde ich ohne Nachfrage löschen! - Comment-entries of an advertising nature (so-called SPAM) I will delete without asking!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s