Zusätzlichen Malware-Schutz im Defender aktivieren

[MS-Windows – Version 10]

Windows Defender wehrt in der Version von Windows 10 mittlerweile zuverlässig Viren, Trojaner und andere Schadsoftware ab. Doch „ungefährliche“ Malware wie Adware ignoriert der Defender jedoch.
Viele Antivirenscanner bringen dafür Malware-Scanner. Den gibt es auch im  Windows Defender. Aber leider ist der Malware-Schutz darin von Haus aus inaktiv und es gibt auch keinen Schalter in den Einstellungen, um dies zu ändern.

Weiterlesen …

Werbeanzeigen

Anzahl der „neuen Nachrichten“ bei Favoritenordnern verschwindet nach kurzer Zeit

[MS-Outlook – alle Versionen ab 2003]

Normal zeigt Outlook bei den Favoritenordnern Zahlen in Klammern, wenn neue Nachrichten vorliegen. Doch es kann passieren, dass die Anzeige der Zahlen nach einer kurzen Zeit bei allen Favoriten verschwindet, kaum, dass man die erste Nachricht geöffnet hat.

Der einzige Weg dieses Problem zu lösen ist es, wenn man die bisherige verantwortliche XML-Datei löscht und sich von Outlook nach dessen Neustart eine neue mit den Standard-Favoriten anlegen lässt. Die individuellen Favoriten müssen Sie dann alle wieder neu angelegen, aber dann kann Outlook mit der Anzahl der neuen Nachrichten auch wieder umgehen.

Die verantwortliche Datei hat das Schema „<Profilname>.xml“. Sollten Sie kein Profil extra angelegt haben, wird diese Datei meist „outlook.xml“ heißen.

  1. Beenden Sie Outlook!
  2. Starten Sie den Windows Explorer mit den Tasten [WIN] und [E], gehen Sie in die Adressleiste „%appdata%\Microsoft\Outlook“ ein und bestätigen mit der [Enter]-Taste.
  3. Löschen Sie die unten aufgeführte Datei „outlook.xml“ bzw. „<Profilname>.xml“ oder benennen Sie sie um.
  4. Schließen Sie das Fenster.
  5. Starten Sie Outlook. Eventuell müssen Sie Ihre Favoritenordner neu erstellen.

.

Ab jetzt sollte Outlook wieder mit der Anzahl der neuen Nachrichten wieder umgehen können.

HINWEIS:  Eventuell müssen Sie erst in den Ordneroptionen (in der Systemsteuerung) die Option „Alle Dateien und Ordner anzeigen“ aktivieren. 

.

 

Rückgängig-Symbol ohne Drop-Down-Pfeil

[MS-Office – Versionen ab 2013]

Normalerweise befindet sich in der Symbolleiste für den Schnellzugriff ein Symbol für den Rückgängig-Befehl. Dazu gehört noch ein Drop-Down-Pfeil, mit sich eine Liste öffnen lässt in der die letzten Änderungen aufgeführt werden. Es kann aber passieren, dass dieser nicht vorhanden ist.

Ursache ist meist die Funktion „Touch-/Mausmodus“. Ist dabei der „Touch- oder Fingermodus“ eingeschalt, wird der Drop-Down-Pfeil ausgeblendet. Damit dieser Pfeil wieder eingeblendet wird, klicken Sie auf den Drop-Down-Pfeil am rechten Ende der „Symbolleiste für den Schnellzugriff“ und aktivieren den Eintrag „Touch-/Mausmodus“. Klicken Sie nun auf den neuen Eintrag in der Schnellzugriffsleiste und anschließend auf die Option „Maus“.

.

Apps unter Windows 10 verschieben

[MS-Windows – Versionen ab 10]

Sind Apps (Anwendungsprogramme) einmal installiert, lassen sie sich nicht mehr so leicht auf eine andere Festplatte oder Partition verschieben. Seit einiger Zeit ist dies bei Windows 10 möglich.

Benutzen Sie die Tastenkombination [WIN] und [I] und klicken Sie in den „Einstellungen“ auf „Apps“ sowie „Apps & Features“. Wählen Sie nun die App, die Sie verschieben wollen und klicken Sie auf „Verschieben“.

.

Schnelles Erstellen einer PDF-Datei

[MS-Office – Versionen ab 2010]

Eine PDF-Datei kann Dokumente plattformunabhängig so darstellen, wie es der Autor vorgesehen hat. Viele Anwender benutzen daher gerne PDF-Umwandler von Drittherstellern um Dateien in dieses speicherschonende Datei-Format zu übertragen.

Doch dies ist gar nicht mehr notwendig. MS-Office-Dokumente lassen sich direkt im Programm dahin umwandeln. Gehen Sie dazu auf „Datei“ sowie „Exportieren“ und bestimmen Sie nur noch den Ablageort. Mit „Veröffentlichen“ setzen Sie die Umwandlung in Gang. Warum es hier so genannt wurde, weiß nur Microsoft.

Aktives Fenster in Windows 10 deutlicher hervorheben

[MS-Windows – Version 10]

In Windows 10 kann man mitunter nur schwer erkennen, welches das aktive Fenster ist. Das war in den vorherigen Versionen anders. Aktive Fenster waren grundsätzlich in einer anderen Farbe in der Titelleiste gekennzeichnet.

Wer diese Erscheinungsform zurück haben möchte muss nur ein paar Anpassungen vornehmen. Dies ist ohne großem Aufwand und schnell gemacht.

Weiterlesen …

Hyperlink-Darstellung korrigieren

[MS-Word – alle Versionen]

In Word wird eine Internetadresse nach der Eingabe automatisch in anklickbare Hyperlinks umgewandelt und blau eingefärbt. Bei gedrückter [Strg]-Taste lässt dann dieser Link mit einem Mausklick in einem Browser öffnen.

Doch es kann vorkommen, dass sich die eingegebene Internetadresse, gleiches gilt auch für eine E-Mail-Adresse, sich ganz anders präsentiert. Zu Beispiels so: „{ HYPERLINK „http://www.name.de&#8220; }“. Der Grund für diese andere Darstellung ist meist die Aktivierung der Ansicht der Feldfunktion. Verwenden Sie mal die Tastenkombination [Alt] und [F9]. Damit können Sie zwischen der Ansicht der Feldfunktion und der gewohnten Ansicht hin- und herschalten.

.

Nach einer Störung den Drucker wieder zum Drucken bringen

[Hardware – Drucker] [MS-Windows – alle Versionen]

Nach einem Papierstau kommt es hin und wieder vor, dass der Drucker plötzlich nicht mehr seinen Dienst verrichten will. Auch nach einem Neustart des PC tat sich nichts.

Die Ursache ist, dass das Betriebssystem bei einer längeren Störung, sei es durch den erwähnten Papierstau oder einem Toner- oder Tintentausch, den Drucker auf den Status „Drucker anhalten“ setzt. Mit wenigen Klicks ist der Drucker wieder einsatzbereit.

Weiterlesen …