„Disclaimer“ – die sinnlosen Fußtexte in einer E-Mail

[World Wide Web – Disclaimer]

Oft kommen sie vor,  die „Disclaimer“. Sie verbieten am Ende einer E-Mail einem, das zu lesen, was man gerade gelesen hat, wenn sie ihm versehentlich zu gestellt wurde. Aber, ist das Logisch?

Mit einem gesunden Menschenverstand und dem einfachen juristischem Blick, wird einem schnell klar, dass diese Art von Disclaimer keinen Nährwert haben.

Weiterlesen …

Advertisements

Teurer Disclaimer und auch noch abmahnfähig

[World Wide Web – Disclaimer]

Im Internet findet sich in letzter Zeit immer häufiger ein Disclaimer, mit dem Kosten abgewehren soll.  Es überrascht immer wieder, was für eine Kreativität so manche Webmaster an den Tag legen, um sich juristischen Ärger vermeintlich vom Halse halten zu wollen – aber genau das Gegenteil erreichen.

Die Angst vor wettbewerbs-, urheber- oder markenrechtlichen Abmahnungen ist verbreitet. Doch dies einfach mit einem Disclaimer mit dem Inhalt „Keine Abmahnung ohne Kontakt“ zu begegnen, ist unklug und gefährlich. Gerade gewerbliche Anbieter ebnen den Abmahnern mit einem so formulierten Haftungsausschluss den Weg zum Erfolg.

Weiterlesen …

Der Mythos: “Link-Urteil” des Landgerichts Hamburg

[World Wide Web – Disclaimer]

Nichts hält sich hartnäckiger als das wohl am häufigsten falsch gedeutete und damit völlig missverstandene Hamburger Gerichtsurteil (Az. 312 O 85/98) dieses Landgerichts vom 12. Mai 1998.

Viele sind sich eigentlich nicht über die möglichen juristischen Konsequenzen, die dieser sinnlose Disclaimer haben kann, bewusst.

Weiterlesen …