Sicherheitskopie erstellen

[OO-Writer – alle Versionen] [LO-Writer – alle Versionen]
[MS-Word – alle Versionen]

Schnell ist es passiert. Sie haben ein Dokument gespeichert, was Sie eigentlich gar nicht wollten. Nun ist das Original verändert und kann nur in mühevoller Arbeit wieder „wie vorher“ hergestellt werden.

Sollten Sie häufiger einen „nervösen Finger“ haben, kann man Vorkehrungen treffen, dass die vorherige Version, ohne viel Aufwand, wieder hergestellt werden kann. Lassen Sie sich automatisch beim Speichern eine „Sicherheitskopie“ erzeugen.

Weiterlesen …

Werbeanzeigen

„Schattenkopien“ wiederherstellen

[MS-Windows – Versionen ab Vista & 7 & Server 2003]
[MS-Small Business Server – Version ab 2003, 2008, 2011]

Seit der Windows-Version gibt es die Möglichkeit auf vorherige oder gelöschte Dateiversion zurückzugreifen, obwohl man sie selbst gar nicht gespeichert hat oder sie sich gar nicht mehr im Papierkorb befinden.

Das Betriebssystem kopiert in gewissen Intervallen alle Dateien als „Schattenkopien“ auf der Festplatte. Mit der Einführung der „Schattenkopien“ in Windows hat man etwas mehr Datensicherheit bekommen. Verwechseln darf man das Ganze allerdings nicht mit der Notwendigkeit einer Datensicherung (BackUp), denn wenn die Festplatte defekt ist, sind auch die „Schattenkopien“ verloren.

Weiterlesen …

Schattenkopien einrichten

[MS-Windows – Versionen Vista & 7 & Server 2008]
[MS-Small Business Server – Version 2003, 2008, 2011]

Windows kann mit Hilfe des Dienstes „Volume Shadow Copy Service“ Kopien von geänderten Dateien auf der Festplatte ab. Diese „Schattenkopien“ werden automatisch im Hintergrund angelegt und mit der Zeit erhalten Sie mehrere Vorgängerversionen der Dateien.

Damit können Sie bei Verlust einer Datei schnell auf eine vorherige Version zurückgreifen, ohne mühselig eine Sicherheitskopie (BackUp) einspielen zu müssen. Standardmäßig ist dieser Dienst nur für das Systemlaufwerk (c:) eingeschaltet. Haben Sie noch weitere Laufwerke muss er für diese extra aktiviert werden.

Weiterlesen …

Datenbank-Sicherung erstellen

[MS-Access – Versionen ab 2003]

Es ist immer wieder notwendig, in machen Bereichen auch vorgeschrieben, dass die Datenbanken in regelmäßigen Abständen zu sichern sind.

Das Datenbankprogramm bietet dazu einen Assistenten an, um dies mit wenigen Mausklicks zu erledigen.

Weiterlesen …

Datensicherung für die Einstellungen und Datenbanken

[XBMC – ab Version 12.0 „Frodo“] [Kodi – alle Versionen]

Es gibt hin und wieder Gründe, warum ein Backup sinnvoll sein kann. Mit dem Add-On „XBMC Backup“ können Sie sich manche Einstellungsarbeit bei der Neuinstallation sparen.

Standardmäßig ist dieses Add-On aber nicht installiert. Mit ein paar Mausklicks ist die Datensicherung installiert und eingerichtet. Wann die Datensicherung durchgeführt werden soll können Sie manuell oder zeitlich automatisiert durchführen.

Weiterlesen …

E-Mails schnell im anderen Ordner sichern

[MS-Outlook – alle Versionen]

Um E-Mails zu sichern gibt es neben der „Export“- und „Speichern“-Funktion, auch die Möglichkeit die Nachricht direkt aus Outlook heraus in einen „Sicherungsordner“ und an einem beliebigen Ort im System zu sichern.

Sie brauchen im Grunde genommen die entsprechende E-Mail nur mit der Maus in einen Ordner ziehen.

Weiterlesen …

Outlook-Ordner exportieren und sichern oder importieren

[MS-Outlook – alle Versionen]

Wenn man mit Outlook arbeitet, ist es sinnvoll diese in bestimmten Zeitabständen die Ordner, zu sichern. So muss man bei einem Systemabsturz nicht um seine wichtigen E-Mails oder seinen Kalender bangen.

Microsoft bietet in dem Anwendungsprogramm zum Sichern oder Exportieren und dem Importieren der Ordner einen Assistenten an. Mit dem Sie die Tätigkeit schnell abwickeln können.

Weiterlesen

Windows XP-Aktivierung sichern

[MS-Windows – Version XP]

Wenn man häufiger auf seinen XP-Rechner das Betriebssystem neu installieren muss, ist die dazu gehörige Produktaktivierung sehr aufwendig. Mit einer kleinen Kopieraktion geht’s schneller und Sie ersparen sich die erneute Aktivierung.

Kopieren Sie nach der ersten Aktivierung die Datei „wpa.dbl“ aus dem Pfad „c:/windows/system32“ beispielweise auf einen USB-Stick. Nach einer Neuinstallation brauchen Sie diese nur in den alten Pfad zurückkopieren. Das Ganze klappt aber nur auf denselben PC, der hardwareseitig nicht verändert wurde.

.